In Hamburg steirisch gehen: Die Steiermark Stadt-Buschenschanken

Eine lange Reise nehmen die Weine aus der Steiermark auf sich, um im knapp 1000 Kilometer entfernten Hamburg die norddeutschen Weinfreunde zu beglücken. In sechs Stadt-Buschenschanken kommen jeweils fünf Weine ganz unterschiedlicher Stilistik ins Glas. Und auch die Locations selbst könnten vielfältiger nicht sein: Von der Szene-Weinbar über den hanseatischen Business-Club bis zum Sterne-Restaurant ist alles vertreten.

Wer in Hamburg Wein trinkt, der kennt den Witwenball. Seit 2013 kümmern sich Julia und Axel Bode im Schanzenviertel um das Wein- (und Speise-) Wohl der Hamburger. Und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass der Witwenball zu den bedeutendsten drei Weinbars Deutschlands gehört. Ihre Weinkarte ist liebevoll gepflegt und sortiert, alle Winzer auf der Karte arbeiten biodynamisch, biologisch oder naturnah. Neben rund 300 Flaschenweinen gibt es regelmäßig bis zu 30 Weine im offenen Ausschank – und jetzt noch fünf mehr: Sauvignon Blanc „Joseph“ von der Ried Sulz von Potzinger zum Beispiel, Weißburgunder „Privat vom Weingut Regele oder Morillon (also Chardonnay) aus dem großen Holzfass vom Weingut Tschermonegg.

Im Sterne-Restaurant 100/200.kitchen verfolgt Küchenchef Thomas Imbusch seit August 2018 einen radikalen Ansatz: Herein kommt man nur mit einem Ticket, der Chef verarbeitet nur ganze Tiere, fast alle Lebensmittel stammen vom regionalen Bauernhof. Der liefert, was die Saison bietet, Imbusch kreiert daraus sein Menü. Was es gibt, erfährt der Gast erst am Abend selbst – das Prinzip „carte blanche“ lässt Raum für Kreativität und absolute Regionalität und Saisonalität. All dies macht den ehemaligen Koch aus Tim Mälzers  „Madame X“ zum Avantgardisten #1 in der Hansestadt. Und auch die Weinkarte, gestaltet von der vinophilen Chefin Sophie Lehmann ist radikal anders. Keine großen Labels, keine bekannten Markenweine, stattdessen biologisch und biodynamisch arbeitende Winzer, Naturweine, kleine feine Produzenten, die das Team persönlich kennt und liebt. Mit Weinen wie dem Souvignier Gris „Mann im Mond“ von Charakterwinzer Joseph Scharl, Schilcher Pétillant Naturel vom Weingut Langmann oder Morillon von den Geschwistern Fischer aus dem Vulkanland Steiermark wird dieser Anspruch noch einmal unterstrichen. Serviert werden diese in der Lounge auf der höher gelegenen Galerie mit Blick über das kulinarische Treiben.

Das Bistro Sommelier in der Nähe des Hamburger Fischmarktes ist Weinbar, Bistro und Restaurant in Einem. Ein Hauch Paris umgibt jeden beim Betreten des hellen, offen gestalteten Raums. Kunstwerke an den Wänden, Weinflaschen, wohin das Auge blickt, französische Chansons und Jazz versetzen den Gast direkt in ein Café am Ufer der Seine. Die Weinkarte konzentriert sich – natürlich – auf Frankreich sowie die Alte Welt. Chef-Sommelière Rienne Bilz kann zusätzlich auf eine erstaunliche Selektion an amerikanischen Tropfen zurückgreifen, die sie im zum Betrieb gehörenden Steakrestaurant MASH gleich nebenan serviert. Diese Woche aber greift sie am liebsten zur Steiermark: Sauvignon Blanc „Ried Sulz“ vom Weingut Skoff Original, Gelber Muskateller von Wruss oder Weißburgunder von Johann Schneeberger.

Die Fischerklause am Lütjensee ist die klassische Ausflugslocation nahe Hamburg, mit einer regionalen, saisonalen und natürlichen frischen Küche: Fangfrischer Fisch aus Nord- und Ostsee, Wild aus eigener Jagd, im Hause gereiftes Rindfleisch aus Schleswig-Holstein und Produkte aus der Umgebung sind die Grundlage. Hinzu kommt eine der spannendsten Weinkarten Norddeutschlands, präsentiert von einem der individuellsten Charakterköpfe der Sommelier-Szene: Gerhard Retter – den kennt man inzwischen auch als Nicht-Weintrinker aus der Fernsehsendung „Grill den Henssler“, wo er in der Jury saß. Der Gastgeber hat einen klaren Heimvorteil, denn er kommt selbst aus der Steiermark. Und freut sich daher umso mehr unter anderem diese Weine zu kredenzen: „Edelwein weiss“, eine Cuvée aus Welschriesling, Weißburgunder, Sämling 88 und Muscaris vom Weingut Fischer, Gelber Muskateller „Stock“ von Peter Masser oder Sauvignon Blanc vom Weingut Skringer.

Stephanie Döring ist eine Selbstmade Woman, die mit ihrem Weinladen St. Pauli eine kleine Erfolgsgeschichte geschrieben hat. Das Konzept hat die Sommelière quasi einem großen Weinhandelskonzern abgekauft, um ihm mit ihren eigenen Ideen und ihrem Charme Leben einzuhauchen. Entstanden ist eine tolle Location, wo tagsüber Wein verkauft und abends getrunken wird. Jedes Weingut kennt sie persönlich und kann eine Geschichte erzählen. Zum Wein werden Snacks gereicht, diese Woche begleiten die Weine kleine Köstlichkeiten aus der Steiermark.
Die schmecken besonders gut zum Chardonnay „Ried Flamberg“ von Johann Schneeberger, Gelben Muskateller von der Domäne Müller oder einem Sauvignon Blanc „Schiefer Terrassen“ von Hannes Harkamp.

Stadt-Buschenschank – ganz exklusiv. So wird es in der Hanse Lounge zugehen. Der private Members Club mit dem fantastischen Balkon direkt gegenüber vom Hamburger Rathaus lädt seine Mitglieder und deren Gäste in dieser Woche ein, hanseatisch-steirisch zu trinken. Im Clubzimmer serviert Gastgeber Michael Kutej, selbst gebürtiger Österreicher, feine Weine aus seinem Heimatland: Riesling aus Kitzeck-Sausal etwa vom Landesweingut Silberberg, Weißburgunder vom Weinhof Seyfried oder die Sauvignon Blanc Reserve „Ried Sernauberg“ vom Weingut Dietrich vlg. Tischler. Dazu kredenzt die Küche sterische Klassiker, zum Beispiel Saures Rindfleisch, Blunzengröstl, Kürbissuppe mit Kürbiskernöl, Backhendl mit Kartoffel-Gurken-Salat oder Eierschwammerlgulasch mit Semmelknödel.

Du willst mehr über die Stadt-Buschenschanken wissen und am besten alles über die Steiermark und ihre Weine lernen? Dann ->hier entlang

Alle Stadt-Buschenschanken 2019:

Vom 9. bis 15. September heißt es: Steirisch gehen. Die Steiermark kommt in die City!

Die besten Szene-Restaurants und Weinbars in Deutschlands urbanen Zentren werden zur „Stadt-Buschenschank“. Buschenschank? WTF? 

Für die Nicht-Österreicher: Eine Buschenschank ist eine kleine Gastwirtschaft am Weingut, wo die gutseigenen Weine ausgeschenkt werden. Steirisches Lebensgefühl at it‘s best in der Stadt – zwar ohne Berge und Hütten, dafür aber mit bestem Wein aus der Steiermark. Eine Woche lang schenken Deutschlands herzlichste Gastronomen die Weine aus dem Land der 1001 Hügel aus: 34 Winzer aus den drei Regionen der Steiermark haben ihre besten Tropfen aus dem Keller geholt, damit du sie in deiner Stadt verkosten kannst: In Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Köln, Hannover, Ulm und Stuttgart haben die Gastgeber ihre Korkenzieher im Anschlag, um mit dir steirisch zu gehen! -> Alle Infos hier

In freundlicher Kooperation mit der Wein Steiermark.

WE NEVER SPAM.