Steirisch gehen in Düsseldorf & Köln - Die Steiermark Stadt-Buschenschanken

Wenn es um Bier geht, dann ist man sich in den westdeutschen Metropolen Köln und Düsseldorf ja bekanntermaßen sehr uneins: Kölsch oder Alt? Beim Wein herrscht in der Woche der Stadt-Buschenschanken vom 9. bis 15. September glücklicherweise Einigkeit: Steiermark soll es sein! Zwei Locations in Düsseldorf und vier in Köln verwandeln sich diese Woche in eine steirische Buschenschank – mitten in der City.

Düsseldorf

Die Weinbar Eiskeller ist ein Muss für Weinkenner in Düsseldorf. In dem liebevoll restaurierten Backsteingebäude (das tatsächlich einst das städtische Eis-Depot beherbergte) trinkt man aus 250 Positionen von der Weinkarte oder die wechselnden offenen Weine. Eine klare Leidenschaft gibt es für biologisch und naturnah arbeitende Winzer. Besonders schön: Alle Weine gibt es zum „Außer-Haus-Preis“ auch zum Mitnehmen. Die feinen Weine der Steiermark aber gibt es diese Woche nur hier in der Stadt-Buschenschank Eiskeller zu verkosten. Zum Beispiel: Sauvignon Blanc von der Ried Knily vom Weingut Daniel Jaunegg, Weißburgunder „natural wine“ von Hannes Harkamp oder Cabernet Blanc von Hirschmugl.

Das Bistro Sommelier in der Düsseldorfer Altstadt ist Weinbar, Bistro und Restaurant in Einem. Ein Hauch Paris umgibt die Location im Andreasquartier. Kunstwerke an den Wänden, Weinflaschen, wohin das Auge blickt, französische Chansons und Jazz versetzen den Gast direkt in ein Café am Ufer der Seine. Die Weinkarte konzentriert sich – natürlich – auf Frankreich sowie die Alte Welt. Chef-Sommelière Rienne Bilz kann zusätzlich auf eine erstaunliche Selektion an amerikanischen Tropfen zurückgreifen, die sie im zum Betrieb gehörenden Steakrestaurant MASH gleich nebenan serviert. Diese Woche aber greift sie am liebsten zur Steiermark: Sauvignon Blanc „Ried Sernau“ vom Exil-Holländer Ton Goedmakers (Weingut Goedwinemakers), Grauburgunder „Ried Karsabathi“ von Skringer oder Morillon vom Weingut Skoff Original.

Köln

Im Gasthaus Essers weht seit je her ein Hauch Buschenschank: Die Küche ist gutbürgerlich mit besten Produkten, die Weinkarte gut bestückt mit Tropfen aus Österreich und Deutschland. Die beste Voraussetzung für einen gelungenen Auftritt als Stadt-Buschenschank! Ins Glas kommt beispielsweise ein Brut Rosé (Pinot Noir) von der Sektmanufaktur Hannes Harkamp oder Weißburgunder „Ried Schemming vom Weinhof Alois und Franziska Pfeifer. Die Gastgeber haben sich kulinarisch ins Zeug gelegt, um das Steiermark-Feeling auch auf den Teller zu bringen: Es gibt steirische Käferbohnen (österreichisch für Feuerbohnen), Verhackert's (ein Brotaufstrich aus Speck) und Geselchtes (gepökeltes Schweinefleisch), dazu reichlich Kürbiskernöl – das „grüne Gold“ der Steiermark, Schweinsbraten und Forelle auf steirische Art. Na denn: An Guadn!

Wenn es um Wein geht, darf man Gastgeberin und Weinakademikerin Valentine Mühlberger guten Gewissens als Ökotante bezeichnen. Denn sie legt den Fokus bei der Weinauswahl in ihrer Weinbar Rix deutlich auf Winzer, die biologisch oder biodynamisch arbeiten. Von den rund 200 Flaschenweinen, die sie anbietet, ist vom leichten Einsteiger-Tropfen bis zum ambitionierten Kennerwein alles dabei. Die offene Weinkarte wechselt wöchentlich – und diese Woche kommt hier die Steiermark ganz groß raus: Mit Schilcher „Stainz“ von Langmann, Pétillant Naturel aus Sämling und Welschriesling vom Weingut Fischer oder Sauvignon Blanc „Ried Gamlitzberg“ vom Weingut Strauss.

Die Markthalle Belgisches Viertel ist das Feinschmecker-Mekka eines jeden Kölner Kulinarikers. Klar, dass es hier auch Wein für jeden Gaumen gibt. Die Stadt-Buschenschank findet hier – eigentlich genau wie in der Steiermark – drinnen und draussen statt. In der Halle wird Wein am Stand angeboten, draussen chillt man lässig an der Steiermark-Theke und kostet zum Beispiel Stradener Grauburgunder von Pock, Sauvignon Blanc „Eibiswald“ vom Weingut Haring vlg. Pichlippi oder Welschriesling von Dreisiebner. Dazu gibt es kleine Snacks à la Buschenschank.

Stephanie Döring ist eine Selbstmade Woman, die mit ihrem ersten Weinladen im Hamburger Szeneviertel St. Pauli eine kleine Erfolgsgeschichte geschrieben hat. So erfolgreich, dass sie in Kölner eine zweite Dependance - den Weinladen Südstadt eröffnet hat. Das Konzept hat die Sommelière quasi einem großen Weinhandelskonzern abgekauft, um ihm mit ihren eigenen Ideen und ihrem Charme Leben einzuhauchen. Entstanden ist eine tolle Location, wo tagsüber Wein verkauft und abends getrunken wird. Jedes Weingut kennt sie persönlich und kann eine Geschichte erzählen. Zum Wein werden Snacks gereicht, diese Woche begleiten die Weine kleine Köstlichkeiten aus der Steiermark. Die schmecken besonders gut zum Morillon von Seyfried, Grauburgunder „Ried Eichberg“ oder Gelben Muskateller vom Weingut Pongratz.

Du willst mehr über die Stadt-Buschenschanken wissen und am besten alles über die Steiermark und ihre Weine lernen? Dann ->hier entlang

Alle Stadt-Buschenschanken 2019:

Vom 9. bis 15. September heißt es: Steirisch gehen. Die Steiermark kommt in die City!

Die besten Szene-Restaurants und Weinbars in Deutschlands urbanen Zentren werden zur „Stadt-Buschenschank“. Buschenschank? WTF? 

Für die Nicht-Österreicher: Eine Buschenschank ist eine kleine Gastwirtschaft am Weingut, wo die gutseigenen Weine ausgeschenkt werden. Steirisches Lebensgefühl at it‘s best in der Stadt – zwar ohne Berge und Hütten, dafür aber mit bestem Wein aus der Steiermark. Eine Woche lang schenken Deutschlands herzlichste Gastronomen die Weine aus dem Land der 1001 Hügel aus: 34 Winzer aus den drei Regionen der Steiermark haben ihre besten Tropfen aus dem Keller geholt, damit du sie in deiner Stadt verkosten kannst: In Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Köln, Hannover, Ulm und Stuttgart haben die Gastgeber ihre Korkenzieher im Anschlag, um mit dir steirisch zu gehen! -> Alle Infos hier

In freundlicher Kooperation mit der Wein Steiermark.

WE NEVER SPAM.